Bruno Giacosa

Bruno Giacosa

Wer die Seele des Piemont sucht, findet sie in den Fässern und Flaschen des grossen Weinmachers in Neive. Wir kennen keinen anderen, der mit soviel Souveränität und Bescheidenheit Inbilder der beiden Nebbiolo-Gewächse Barolo und Barbaresco schafft – souverän im Handwerk, bescheiden, weil ihm die Persönlichkeit des Weins wichtiger ist als die eigene Person. Während all der Jahre unserer Zusammenarbeit haben wir Bruno Giacosa als eigenwilligen, wortkargen – und meisterhaften Pionier liebgewonnen. Bruno Giacosa gilt als graue Eminenz des piemontesischen Weinbaus von legendärem Ruf als bester Weinmacher der traditionellen Schule. Er kennt die vorzüglichsten Lagen, schätzt das Qualitätspotential der Trauben treffsicher ein und pflegt stabile Beziehungen zu den traubenliefernden Winzern. Diese Kompetenz strahlen seine Weine aus.

Bruno Giacosa bezeichnet sich als Traditionalist und bereitet seine Weine mit absoluter Hingabe und ohne Eile nach klassischer Manier – Kraft und Tanninreserve sind ihm bei den Rotweinen willkommen. Ein langer Fassausbau ist keine Ausnahme –, von der modernen Weinbereitung mit früher Trinkreife hält er nichts. Die Weine überzeugen durch Charakter, Lagentypizität, grosse Struktur und Langlebigkeit.
Bekannte Lagen des Piemonts wie Santo Stefano und Falletto begründen ihren Ruf auf dem grossartigen Wirken von Bruno Giacosa. Weinkenner und -liebhaber in aller Welt zählen diese vielfach monumentalen Weine zu den besten des Piemonts – ja von ganz Italien. – Seine Spitzenerzeugnisse haben ihren Preis; der ist jedoch in der Relation zum Genuss dieser Weine angemessen.

Der «Gambero Rosso» 1997 würdigt sein Schaffen treffend: «Bruno Giacosa zählt zu den Vätern der italienischen Weinwelt; sie hat ihm – wegen seiner hoch angesehenen Leistungen – viel zu verdanken. Seine Weine waren unter den ersten, welche die internationalen Qualitäts-Märkte eroberten. Seinen Namen aussprechen – sei es z.B. in den USA wie auch in Deutschland – erinnert an einen wahren Mythos. Seine Barolo-Crus Falletto und Collina Rionda di Serralunga und sein Barbaresco Santo Stefano di Neive erlangen für den Weinbau der Langhe die gleiche Bedeutung wie ein Richebourg oder Grands Echézeaux für die Côte de Nuits.»
Vor kurzem gelang Bruno Giacosa eine Erweiterung seines Rebbesitzes um 7 ha: Er konnte seine Parzelle in der Lage «Asili» (Südwest) ergänzen sowie eine grössere Parzelle der gleichen Lage (Süd) erwerben. In dieser Zone wachsen herausragende Barbareschi!

Beachten Sie die Sonderpreise beim Kauf ab 6 Flaschen einer Sorte!